(function() { var ga = document.createElement('script'); ga.type = 'text/javascript'; ga.async = true; ga.src = ('https:' == document.location.protocol ? 'https://ssl' : 'http://www') + '.google-analytics.com/ga.js'; var s = document.getElementsByTagName('script')[0]; s.parentNode.insertBefore(ga, s); })();
Quo vadis CDU_336

Die CDU, nach eigenem Bekunden, die letzte und einzige Volkspartei in Deutschland, feiert derzeit anlässlich ihres Bundesparteitages ihre “kraftvolle Wiederauferstehung”. Es könnte aber auch der Beginn der Beschreitung des Weges sein, der letztlich zum Untergang der Democrazia Cristiana geführt hatte. Bis 1993 war die DC die wichtigste Partei in Italien und stellte bis dahin von 1945 an nahezu alle Ministerpräsidenten und Staatspräsidenten. Sie ging unter, weil eine politische Kaste sich nicht mehr um das Staatsvolk scherte.

Zugegeben in den letzten Tagen davor, hatte man die Hoffnung, dass noch nicht alles verloren ist. Zwei interessante Kandidaten und “Merkel 2.0″ kämpften durchaus konstruktiv um die Nachfolge von Merkel 1.0. Man hatte die Hoffnung, dass die CDU ihre Fixierung auf eine Frau und deren durchaus nicht so häufig im deutschen Interesse liegenden Politikstil aufgibt.

Dann kam die Abschiedsrede von Frau Merkel als Bundesvorsitzende der Christdemokraten. Die Dankesworte, die sogar die Kandidaten ihr folgen ließen und die Emotionen im Plenum und einige Wortbeiträge verschiedener Delegierter ließen nichts Gutes erahnen.

Wie kann jemand Lobpreisungen erhalten für die zielgerichtete Entkernung einer Partei, die einen großen Teil dazu beigetragen hat, dass Deutschland, heute (noch) das Vertrauen seiner europäischen Nachbarn genießt, aber derzeit mit zunehmender Skepsis beobachte wird?

Welche Verdienste für Deutschland hat Frau Merkel wirklich erworben?

Welche Verdienste hat sie sich für die Stärkung der Demokratie erworben?

Welchen Beitrag hat Frau Merkel zur Stabilisierung des gemeinsamen Europas geleistet?

In den Geschichtsbüchern oder  digitalen Aufzeichnungen werden unter “Merkel” mindestens folgende Verdienste aufgeführt werden:

* Rabiates Kaltstellen von eigenen Parteimitgliedern, die den Weg des “Betreuten Denkens” nicht mitmachen wollten.

* Kaltes im stichlassen unserer europäischen Mitgliedsstaaten, die die sogenannte europäische  Außengrenzen bilden (Stichwort: Dublin I und II)

* Die sogenannte EURO-Rettung in Griechenland mit unübersehbaren Risiken….

* Einhaltung der Mastrichtkriterien, obwohl Deutschland und Frankreich zuvor massiv SELBST           dagegen verstoßen haben

* Duldung der hemmungslosen Euro-Vermehrung durch die EZB  und der schleichenden Enteignung vornehmlich der deutschen Sparer.

* Ohne Einschaltung des Bundestages die gerade kurz zuvor verfügte Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke   abzuschaffen und sogar zu verkürzen.

*Ohne Rücksprache mit den anderen europäischen Mitgliedsstaaten die Grenzen für eine unkontrollierbare        Menge von Migranten – im Sprech der Willkommenskultur “Asylanten” genannt  – geöffnet mit der unverfrorenen Erwartung, dass die anderen Staaten Deutschlands Neubürger in ihren Ländern ebenfalls willkommen heißen.

* Zugelassen und sogar mit initiiert, dass freie Meinungsäußerung mit Faschismus oder zumindest unmoralischen Rechtsradikalismus diffamiert wird.

* Beispiellose Duldung und sogar (“klammheimliche”) Unterstützung linksradikalem Meinungsterrors in der Öffentlichkeit.

* Politisch Andersdenkende müssen um ihren Arbeitsplatz fürchten.

* Gesinnungsschnüffelei im öffentlichen Dienst und neuerdings auch in den Kitas.

* Ohne ausreichende Information des Volkes wird mit deutscher Hilfe in der Uno eine beispiellose Intrige zulasten des Westens und seiner fleißigen Bürger eine Umverteilung konstruiert und auf den Namen Migrationspakt getauft.

*Mit Merkels Unterstützung folgt demnächst ein noch weitergehender UN-Flüchtlingspakt, der letzten Endes die Vernichtung unserer Heimat, wie wir und unsere Vorfahren sie geschaffen haben bedeutet.

Wer schuldet jetzt wem Dank und wofür?

Die CDU oder ehrlicher, das was von einer stolzen Volkspartei übrig geblieben ist, hat gestern auf ihrem Bundesparteitag zumindest den Anschein erweckt, dass sie zu einem rückratlosen Wesen verkümmert ist, das nur noch zum Erhalt der Pfründe von Berufspolitikern zulasten unseres Staates dienen soll. Die CDU reiht sich damit nahtlos – ohne Hoffnung auf Änderung – in das Grün Rote Staatsverständnis der Altparteien ein.

Statt einen Kandidaten zu wählen, der das Wissen und die Statur mitbringt, dass Deutschland seine eigenen Interessen wieder wahrnimmt und gleichzeitig ein verlässlichen Partner in der Welt ist, haben die Delegierten “Kontinuität gewählt” und damit anscheinend gezeigt, dass Frau Merkel unbehelligt ihre für Deutschland und Europa katastrophale Politik fortführen kann.

Die Spaltung der Gesellschaft wird noch tiefer gehen. Die AfD ist die einzige Hoffnung auf Besserung der Verhältnisse. Aber dafür muss sie deutlich stärker werden, 13,1 % reichen nicht aus!

Visit Us On TwitterVisit Us On Facebook